Montags, Dienstags und Mittwochs kochen Kinder das Mittagessen für die Mittagsbetreuung.

Es wird frisch gekocht, mit regionalen Zutaten. Die Kinder bereiten das Essen zusammen mit einer Erzieherin zu. Es wird geschnippelt, geraspelt, geschält, gebraten, gekocht und natürlich auch abgeschmeckt und probiert.

Die Kinder planen gemeinsam mit uns die Menüs. Nachdem die Kinder in der Mittagsbetreuung das Essen probieren, wird auch gemeinsam überlegt,ob das Essen noch mal gekocht wird.

August: Hähnchenragout

100 ml Wasser
200 g Basmatireis
400 g Hähnchenbrustfilet
600 g Brokkoli
2 Zwiebeln
50 g Saure Sahne
2 TL Currypulver
1 TL Zitronensaft
nach Bedarf Öl, Salz, Pfeffer
   

 

 

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und Reis sowie Salz hinzugeben. Nach Packungsanleitung den Reis circa 20 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit wird das Hähnchenfleisch in Streifen geschnitten, die Zwiebeln gewürfelt und der Brokkoli in Röschen geteilt. In einer Pfanne mit Öl werden zunächst die Hähnchenstreifen angebraten und durch den Brokkoli sowie die Zwiebeln ergänzt. Anschließend werden 100 ml Wasser in die Pfanne gegeben und der Zitronensaft als auch das Currypulver untergerührt. Das Ganze dann bei geschlossenen Deckel 5 Minuten garen lassen. Zum Schluss wird noch die saure Sahne hinzugefügt und mit Salz sowie Pfeffer abgeschmeckt.

Juli: Hackfleischeintopf

500 g Hackfleisch
4, mittelgroß Kartoffeln
1 Paprika
1

Dosentomaten

1 handvoll Brokkoli
1 handvoll Blumenkohl
1 Dosenmais
1/2 Gemüsezwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Dosenerbsen
1, mittelgroß Porreestange
500 ml Gemüsebrühe
nach Bedarf Öl, Salz, Pfeffer, Koriander, Petersilie

 

 

 

Zu Beginn sollten alle Tiefkühlprodukte, die Verwendung finden, aufgetaut werden. Das restliche Gemüse wird geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten. In einem großen Topf wird das Hackfleisch zusammen mit den Zwiebeln in Öl angebraten.

Bevor die Kartoffen dazu kommen, wird der Topf mit den Dosentomaten sowie der Gemüsebrühe aufgefüllt. Wenn das Ganze anfängt zu köcheln, kann das Gemüse hinzugegeben werden. Nach circa 15 Minuten garzeit die Sahne hineingeben und den Eintopf nach Bedarf abschmecken.

Juni: Möhreneintopf

1 kg Kartoffeln
1,5 kg Möhren
1 Zwiebel
1/4 L Gemüsebrühe
nach Bedarf Salz/Pfeffer
nach Bedarf Bratwurst

Zu Beginn wird eine Zwiebel geschnitten und in einem hohen Topf gedünstet. Das Ganze wird anschließend mit Gemüsebrühe aufgegossen. Die in mundgerecht geschnittenen Möhren sowie Kartoffeln werden in die Brühe gegeben, wo sie bei mitlerer Hitze eine 3/4 Stunde eingekocht werden. Zum Schluss wird die Maße gegebenfalls mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Dazu kann Bratwurst gereicht werden.

Mai: Gemüselasagne

1 Zwiebel
2-3 Karotten
2 Paprika
1 Kohlrabi
2 Zucchini
1 Aubergine
250g Schmand
300g geriebener Käse
zum anbraten

Olivenöl

nach Bedarf Salz, Pfeffer, Muskat
Für die Sauce
500 ml passierte Tomaten
1 kl. Dose Tomatenmark
3 Zehen Knoblauch
3 El Italienische Kräuter (tiefgefroren)
nach Bedarf Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano

 

 

 

Zuerst wird die Zwiebel und das Gemüse gewachsen und geschnitten. Danach sollte die Zucchini sowie die Aubergine gesalzen werden, damit sie an Wasser verlieren und schön kross werden. Nun wird Öl in einer Pfanne erhitzt und die Aubergine mitder Zucchini zusammen angedünstet, um anschließend zur Seite gelegt zu werden. Das gleiche geschieht mit der Kohlrabi. Das restliche Gemüse wird nun circa 5 Minuten mit der Zwiebel angebraten und danach  aus der Pfanne genommen. Wenn das Gemüse abgekühlt ist, kann es mit dem Schmand und 150g Käse vermengt und mit Gewürzen abgeschmeckt werden.

Für die Sauce müssen die fein gehackten Knoblauchzehen in etwas Öl angedünstet werden, um im Anschluss mit passierten Tomaten abgelöscht zu werden. Sobald die Tomaten aufgekocht sind, wird das Tomatenmark hinzugegegeben und die Sauce circa 10 Minuten bei mittlerer Hitze reduziert. Danach werden die italienischen Kräuter hinzugefügt und die Sauce abgeschmeckt.

In einer leicht geölten Auflaufform werden die Zutaten folgendermaßen geschichtet: Aubergine, Kohlrabi, Tomatensauce, Zuchini und Gemüsemasse. Das Ganze wird nun im Ofen bei 160 Grad für 20 Minuten gebacken. Nach Ablauf der Backzeit kann die Lasagne mit dem restlichen Käse bestreut werden und bei 190 Grad für 15 Minuten gebacken werden. Ist der Käse goldbraun, kann die Gemüselasagne serviert werden.

April: Rindfleischsuppe

600g Rindfleisch (Brust oder Kochrippe)
2l Brühe
3 Lorbeerblätter
5 Nelken
nach Bedarf Zwiebeln
2 Möhren
2 Poree
100g Nudeln
2 Eier + 2 El Milch, Salz, Muskat für Eierstich

 

 

Die Zwiebel wird mit Nelken und Lorbeerblättern gespickt. Dann wird das Rindfleisch in kaltem Wasser, das mit Brühe versetzt ist, zusammen mit der gespickten Zwiebel aufgesetzt und bei milder Hitze etwa 70 Minuten gekocht. Anschließend muss das Fleisch aus der Topf genommen und in mundgerechte Stücke geschnitten werden.

Zum Herstellen des Eierstichs die Eier verquirlen und mit Salz und Muskat würzen. Die Eiermischung in eine Tüte geben und circa 20 Minuten in heißem Wasser kochen, bis die Masse stockt. Im Anschluss wird der Eierstich in Würfel geschnitten.

Nun kann das geschnittene Gemüse, das Fleisch und der Eierstich mit den Nudeln in die Suppe gegeben werden. Das Ganze 25 Minuten kochen lassen.

März: Spinatnudeln

 1 Pck Blattspinat
500g Spätzle
200g Creme Fraiche aufgetautes Buttergemüse
100 ml Sahne
1 Knoblauchzehe, Zwiebel
2EL Öl zum anbraten
  Salz, Pfeffer
  Mini-Tomaten, Hirtenkäse, Speck

Zu Beginn gesalzenes Nudelwasser zum Kochen bringen und die Spätzle 10 Minuten garen. Nun den Blattspinat auftauen und währenddessen die Zwiebel sowie den Knoblauch, zerhacken und anbraten. Anschließend die Spätzle zu den Zwiebeln und dem Knoblach hinzugeben und ebenfalls kurz anbraten. Dann kann der Blattspinat hinzugegeben werden.

Für die Sauce  kommt nun Creme Fraiche und Sahne zu dem Spätzle-Spinat Gemisch in den Topf. Das Ganze wird anschließend nochmals mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und kurz aufgekocht. Die Spinatnudeln können nach belieben mit Mini-Tomaten, Hirtenkäsewürfeln und/oder Speck am Tisch verfeinert werden.

Guten Appetit!